SAP Basis Warum braucht ihre Firma ein SAP-Basis-Team? - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
Warum braucht ihre Firma ein SAP-Basis-Team?
SCC4 Mandantenverwaltung
Grundsätzlich ist ein hervorragendes IT-Wissen erforderlich. Darüber hinaus müssen SAP-Administratoren natürlich in diesem Bereich besonders kompetent sein und mit allen Fragen rund um SAP-Lösungen souverän umgehen können. Da sie oft auch in internationalen Unternehmen arbeiten, ist es von Vorteil, wenn sie über sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.

Ein spezielles Problem liegt vor, wenn alle Verbuchungs-Workprozesse (UPD) belegt sind. Prüfen Sie, ob die Verbuchung deaktiviert wurde. Starten Sie dazu Transaktion SM13. Stellen Sie fest, ob Sie die Information Verbuchung ist deaktiviert finden. Ist dies der Fall, existiert im SAP-Syslog (Transaktionscode SM21) ein Eintrag, aus dem hervorgeht, wann, von wem und aus welchem Grund die Verbuchung deaktiviert wurde. Lösen Sie das gemeldete Problem, das z. B. ein Datenbankfehler sein kann, und aktivieren Sie die Verbuchung in Transaktion SM13 erneut.

Auf www.sap-corner.de finden Sie ebenfalls viele nützliche Informationen zum Thema SAP Basis.
Migration
Die Technik eines SAP-Systems beruht auf einer mehrstufigen Client-Server-Architektur, die in Abbildung 1.5 dargestellt ist. Dabei dient die Präsentationsebene (Frontend) der Datenein- und -ausgabe durch den Benutzer. In der Applikationsebene werden die eigentlichen Berechnungen ausgeführt, die den Geschäftsprozess repräsentieren. Die Datenbankebene dient der permanenten Speicherung und Bereitstellung der Daten. Präsentationsserver werden in der Regel als Ein-Personen-Rechner (PC) ein- Präsentationsebene gerichtet. Als GUI-Programm dient das klassische SAP GUI (SAP GUI für Windows oder SAP GUI für Java Environment), das auf dem Desktop-Computer installiert werden muss, oder ein Webbrowser. Alle Ein- und Ausgabemasken werden in einem Webbrowser im HTML-Format dargestellt. Die Kommunikation zwischen dem Webbrowser und der SAP-Applikationsebene wird über die Internetebene vermittelt.

Wie aus dem bisher Gesagten hervorgeht, gibt es zahlreiche Gründe, weswegen alle Workprozesse eines Typs belegt sein können. Wenn Sie allerdings die bisher diskutierten Probleme ausschließen können und trotzdem ein Problem im Bereich der Workprozesse beobachten, kann es sein, dass Sie zu wenige Workprozesse konfiguriert haben. In diesem Fall sollten Sie die Anzahl der Workprozesse vergrößern. Vorher sollten Sie allerdings überprüfen, ob der Rechner über ausreichend Reserven an CPU und Hauptspeicher verfügt. Wenn die CPU schon zu 80 % ausgelastet ist, wird die Erhöhung der Anzahl der Workprozesse eher zu einer Performanceverschlechterung führen.

Tools wie z.B. "Shortcut for SAP Systems" sind bei der Basisadministration extrem nützlich.

Wenn adm keine Schreibrechte für das Verzeichnis /usr/sap/trans/data (UNIX) hat, dann bricht SPAM beim Schritt DISASSEMBLE mit CANNOT_DISASSEMBLE_R_DATA_FILE ab.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.


Die Datenbankebene kann auf mehrere Rechner verteilt werden.
Zurück zum Seiteninhalt