SAP Basis Transporte zwischen den Systemen abwickeln - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
Transporte zwischen den Systemen abwickeln
Mehrere SAP-HANA-Datenbanken auf einem Rechner
Falls die Tabellenprotokollierung in Ihrem System aktiv ist, können Sie in der Transaktion SE13 festlegen, welche Tabellen protokolliert werden sollen. Für eine aktive Protokollierung ist es erforderlich das Flag „Datenänderungen protokollieren“ zu setzen.

Für bestehende Lösungen ergibt sich daraus die Notwendigkeit einzuschätzen, zu welchem Grad die Lösung kundenspezifisch modifiziert ist. Eine Modifikation ist umso schwerwiegender, je aufwändiger sich die Wartung inkl. dem Testen zB im Fall von Upgrades gestaltet. Je weniger Kundenspezifika vorliegen, desto geeigneter ist ein System bzw. eine Anwendung für den externen Betrieb durch eine zu wählende Service-Form.

Einige nützliche Tipps aus der Praxis zum Thema SAP Basis finden Sie auch auf der Seite www.sap-corner.de.
STAUTHTRACE Systemtrace für Berechtigungsprüfungen
Anhand der Analysesicht Systemlastüberblick (siehe Abbildung 3.1) können wir die Begriffe Aktivität, Durchsatz und Last erläutern: In der zweiten Spalte finden Sie die Anzahl der Transaktionsschritte (Anzahl Schritte). Die Anzahl der Transaktionsschritte pro Zeiteinheit bezeichnet man als Aktivität oder Durchsatz. In unserem Beispiel sehen Sie, dass 1.440 Transaktionsschritte auf die Dialogverarbeitung entfallen, d. h., die Benutzer haben in dem betrachteten Zeitraum 1.440 Bildwechsel im Dialogbetrieb ausgeführt.

Eine hohe Dispatcher-Wartezeit wirkt sich immer auf alle Transaktionen aus. Sie deutet darauf hin, dass Programme zu langsam laufen und daher Workprozesse über lange Zeit hinweg blockieren (oder dass zu wenig Workprozesse konfiguriert sind).

Mit "Shortcut for SAP Systems" steht ein Tool zur Verfügung, das einige Aufgaben im Bereich der SAP Basis erheblich erleichtert.

Diesen Umstand illustriert folgendes Beispiel: Auf der Applikationsebene werden z. B. Programme, Tabellen- und Felddefinitionen und Inhalte von Konfigurationstabellen in den Puffern vorgehalten.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.


Daher wird eine angemessene Anzahl von Workprozessen pro CPU-Thread hier besonders empfohlen.
Zurück zum Seiteninhalt