SAP Basis System-Aktualität - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
System-Aktualität
SCHNELLE ÜBERPRÜFUNG IHRER SAP SICHERHEITSEINSTELLUNGEN MIT DER XITING AUTHORIZATIONS MANAGEMENT SUITE (XAMS)
Während der globale Workload-Monitor aggregierte Daten anzeigt, bietet die in Abschnitt 3.6.4 vorgestellte zentrale Einzelsatzstatistik eine detaillierte Sicht, da sie einzelne Statistiksätze anzeigt und daher z. B. über Systemgrenzen hinweg Aktionen verfolgen kann, die zu einem Transaktionsschritt bzw. Geschäftsprozess gehören. Der zentrale Workload-Monitor (Transaktion ST03G) ist also eine »Globalisierung« des Workload-Monitors (Transaktion ST03) und die zentrale Einzelsatzstatistik (Transaktion STATTRACE) eine »Globalisierung« der Einzelsatzstatistik (Transaktion STAD/ STATS).

Wenn Sie feststellen, dass der angeforderte Roll-Speicher bzw. SAP Extended Memory die konfigurierten Speichergrößen erreicht bzw. überschreitet, können Sie die Werte der SAP-Profilparameter rdisp/ROLL_SHM bzw. em/initial_size_MB vergrößern, sofern Sie über ausreichend physischen Hauptspeicher auf dem Rechner verfügen. Anschließend sollten Sie untersuchen, ob das Problem behoben ist oder sich zumindest verringert hat. Bleibt das Problem bestehen, finden Sie weitere Informationen zur SAPSpeicherverwaltung in Kapitel 6, »Speicherkonfiguration«.

Auf www.sap-corner.de finden Sie ebenfalls viele nützliche Informationen zum Thema SAP Basis.
Wie hängen SAP-Module und die SAP Basis zusammen?
Feinere Rechte können Sie wie gewohnt über die Zugriffsrechte regeln. Der große Vorteil der CMCRegisterkartenkonfiguration ist, dass Sie ganz leicht den Zugriff von Gruppen auf bestimmte Registerkarten gewähren oder entziehen können. So haben Sie die Möglichkeiten, Zugriffsberechtigungen im Hintergrund vorzubereiten und anschließend mit einem Klick über die CMC-Registerkartenkonfiguration sämtliche Berechtigungen freizuschalten. Andererseits können so Zugriffe kurzerhand entzogen werden, ohne dass vorhandene Zugriffsberechtigungen bearbeitet werden müssen. Haben Sie bereits Erfahrungen mit der CMC-Registerkartenkonfiguration gemacht oder haben Fragen zur Anwendung? Ich freue mich über jegliche Anregung, die Sie mir als Kommentar hinterlassen.

Der SAP NetWeaver AS kann zurzeit mit acht verschiedenen relationalen Datenbanksystemen – darunter auch die Hauptspeicherdatenbank SAP HANA – betrieben werden. Auch wenn diese Datenbanksysteme unterschiedliche Architekturen besitzen, gibt es dennoch Performanceprobleme, die unabhängig vom eingesetzten Datenbanksystem auftreten können. Um allen Kunden gute Möglichkeiten für die Analyse und das Tuning ihrer Datenbanken zu bieten, verfügt der SAP NetWeaver AS ABAP über einen eigenen Datenbankmonitor, der unabhängig vom verwendeten Datenbanksystem einige Grundfunktionen umfasst.

Tools wie z.B. "Shortcut for SAP Systems" sind bei der Basisadministration extrem nützlich.

Die betroffenen Objekte sind im Testimport-Protokoll aufgelistet.

Um die vielen Informationen zum Thema SAP - und auch anderen - in einer Wissensdatenbank zu speichern, eignet sich Scribble Papers.


Im Workprozess-Monitor, Transaktionscode SM50 bzw. SM66, würde diese Situation als Status Hält, Grund Upd angezeigt werden.
Zurück zum Seiteninhalt