SAP Basis Leistungsoptimierung - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
Leistungsoptimierung
Kenntnisse oder Erfahrungen in der Administration von Server-Hardware und Speichertechnologien
Die Antwortzeit ist die mittlere Zeit, die das SAP-System zum Bearbeiten der Benutzeraufträge benötigt. Die Denkzeit ist die Zeit, die ein Benutzer benötigt, um seine Daten am Präsentationsserver einzugeben und zu interpretieren: Dazu zählen auch die Pausen der Benutzer. A priori ist dieses Verhältnis schwer zu bestimmen. Es ist abhängig von der Aktivität der Benutzer, den eingesetzten SAP-Anwendungen und Komponenten, dem SAP-Release und dem CPU-Typ (d. h. der Leistungsfähigkeit der eingesetzten Prozessoren) und variiert daher von SAP-System zu SAP-System.

Aus dem Tagesgeschäft in seiner Abteilung hat er bereits viele hilfreiche Informationen sammeln können: Die RFC Schnittstellen und die zugehörigen technischen RFC Benutzer kennt Johannes aus seiner Arbeit mit den Applikationen. Auch das Passwort für diverse technische RFC User hatte er schnell über den Flurfunk mitbekommen („Solange Passwörter nur per Telefon kommuniziert werden und niemals schriftlich ausgetauscht werden, sind wir sauber!“). Und dass die RFC User selbst in Produktivsystemen großzügig berechtigt sind, ist längst kein Geheimnis mehr („Lieber mehr Berechtigungen als zu wenig; die RFC Verbindungen müssen rennen, sonst gibt es Ärger aus den Fachbereichen!“). Da Johannes als Entwickler Zugriff auf die SE37 hat, ist es kein Problem sich mithilfe des Funktionsbausteins BAPI_USER_CHANGE den notwendigen Zugriff zu erschleichen - getarnt als RFC User. Kurzum ändert er durch Aufruf des Funktionsbausteins den Benutzertyp eines technischen RFC Benutzers in einem Produktivsystem von auf .

Die SAP-Basis ist das Fundament eines jeden SAP-Systems. Viele nützliche Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite: www.sap-corner.de.
Optimierungen
Applikationsschicht: Die Applikationsschicht bildet die zentrale Komponente des SAP ERP Systems und wird deshalb auch als Basis-System bezeichnet. Hier werden alle Anwendungen und Berechnungen ausgeführt. Die Applikationsschicht kommuniziert sowohl mit der Datenbankschicht als auch mit der Präsentationsschicht. Zum einen fordert sie Daten aus der Datenbankschicht an, verarbeitet diese und gibt sie dann an die Präsentationsschicht weiter. Daten, die in der Präsentationsschicht neu eingegeben werden, werden zum anderen an die Datenbankschicht weitergegeben und dort gespeichert.

Hat ein SAP-Benutzer seine Eingabe beendet, sendet sein Präsentationsserver den Auftrag an den Dispatcher des Applikationsservers. Die Antwortzeit (Mittlere Antwortzeit) läuft von dem Moment an, in dem der Auftrag des Präsentationsservers den Dispatcher im Applikationsserver erreicht hat (Punkt 1 in Abbildung 3.2). Sie endet in dem Moment, in dem der Auftrag abgearbeitet ist und die letzte Datenrückgabe an den Präsentationsserver erfolgt.

Mit "Shortcut for SAP Systems" werden Aufgaben im Bereich der SAP Basis vereinfacht und fehlende Funktionen des Standards ergänzt.

Andernfalls riskieren Sie einen Systemabsturz.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.


Sowohl in älteren Versionen wie R/3 als auch der aktuellen S/4HANA.
Zurück zum Seiteninhalt