SAP Basis Landscapes - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
Landscapes
Services ausführen
Im folgenden Beispiel zeigen wir Ihnen, wie der Fehlerbehandlungsprozess für abgebrochene Verbuchungen aussehen sollte: Das Monitoring-Team überwacht abgebrochene Verbuchungen in allen Produktivsystemen. Als initiale Reaktionszeit (das ist in diesem Fall die Zeit, die zwischen dem Auftreten des Fehlers und dem Bemerken des Fehlers durch das Monitoring-Team vergeht) wird für die Betriebszeit A 1 Stunde festgelegt.

Die SAP Basis sorgt für einen problemlosen Betrieb des SAP-Basis Systems. Das SAP-Basis System ist eine Art Betriebssystem des R/3-Systems bzw SAP ERP. Dabei umfasst es die drei Schichten Datenbank, Applikations und Präsentation. Zudem umfasst Basis viele SAP Middleware-Programme und Administrations-Tools. Mit Basis können SAP-Anwendungen kompatibel und unabhängig von Betriebssystem und Datenbank verwendet werden und mit den nötigen Daten angereichert werden.

SAP-Basis bezieht sich auf die Verwaltung des SAP-Systems, die Aktivitäten wie Installation und Konfiguration, Lastausgleich und Leistung von SAP-Anwendungen, die auf dem Java-Stack und SAP ABAP laufen, umfasst. Dazu gehört auch die Wartung verschiedener Dienste in Bezug auf Datenbank, Betriebssystem, Anwendungs- und Webserver in der SAP-Systemlandschaft sowie das Stoppen und Starten des Systems. Hier finden Sie einige nützliche Informationen zu dem Thema SAP Basis: www.sap-corner.de.
SAP-Mandanten kopieren: Lokal, Remote, Import/Export
Abhängig vom Empfängersystem können für die Verbindung unterschiedliche Details konfiguriert werden. Ist das Empfängersystem ein SAP-System, müssen Sie zunächst entscheiden, ob die Anmeldung an das Empfängersystem über Anmeldegruppen oder direkt über einen festgelegten Applikationsserver erfolgen soll. Diese Auswahl nehmen Sie durch Setzen der Option Lastverteilung vor. Wird die Lastverteilung aktiviert, müssen Sie den Message-Server und die entsprechende Anmeldegruppe des Empfangssystems angeben; wird die Verbindung ohne Lastverteilung eingerichtet, werden die Eingaben von Applikationsserver (Feld Zielmaschine) und Instanznummer (Feld Systemnummer) angefordert.

Im Rahmen der SAP-HANA-Migration spielt der SQL-Monitor eine wichtige Rolle bei der Optimierung von kundeneigenem Coding. Da der Monitor datenbankunabhängig ist, kann er im System vor der SAP-HANA-Migration verwendet werden. Der Monitor verknüpft die tatsächliche Last mit Checks des Code Inspectors (siehe Abschnitt 5.4, »Code Inspector«) und der Bewertung, welche Programmoptimierungen auf einer SAP-HANA-Datenbank besonders wichtig sind, und stellt daraufhin eine priorisierte Liste mit Optimierungsempfehlungen auf. Die Liste, in der die SQLM-Daten mit den Ergebnissen des Code Inspectors verknüpft werden können, ist in einer eigenen Transaktion (Transaktionscode SWLT) implementiert. Weitere Informationen finden Sie in SAP-Hinweis 1912445.

Für Administratoren steht im Bereich der SAP Basis ein nützliches Produkt - "Shortcut for SAP Systems" - zur Verfügung.

Der Zugang zu dieser wird durch die Klassenmethoden der Klasse CL_PERS_ADMIN bereitgestellt.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.


Bei dieser Methode erhalten Sie kurz nach dem Absenden der Abfrage das Ergebnis in der GUI angezeigt.
Zurück zum Seiteninhalt