SAP Basis Individuelle Entwicklungen - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
Individuelle Entwicklungen
Administration
Die Auswertung der statistischen Einzelsätze ermöglicht es Ihnen, einzugrenzen, in welchen Bereichen Performanceprobleme bei einzelnen Programmen auftreten: Probleme durch ineffiziente Tabellenpufferung / Probleme durch teure SQL-Anweisungen / Probleme durch hohen CPU-Verbrauch von ABAP-Anweisungen. Sofern sich Ihre Transaktionen über mehrere SAP-Systeme erstrecken, ist eine End-to-End-Workload-Analyse von Bedeutung. Diese kann mit dem globalen Workload-Monitor, den Sie im SAP NetWeaver AS ABAP finden, oder mit dem SAP Solution Manager durchgeführt werden.

Hat ein Benutzer sich einmal mittels SAP GUI an einem SAP-System angemeldet, arbeitet er fest auf einer ABAP-Instanz, bis er sich wieder abmeldet. Ein dynamischer, lastabhängiger Wechsel der ABAP-Instanz während einer Sitzung ist nicht vorgesehen. Nur durch Ab- und Wiederanmelden kann ein Benutzer im SAP GUI die Applikationsinstanz wechseln. Bei Anmeldungen über den Webbrowser wird jede Anfrage neu verteilt. Dabei werden Anfragen, die zu einer Transaktion gehören, wieder an dieselbe Instanz gesendet.

Die Webseite www.sap-corner.de bietet viele nützliche Informationen zum Thema SAP Basis.
Empfohlene Gateway-Einstellungen für RFC-Systemschutz
Eine optimale Speicherkonfiguration soll nicht nur eine gute Performance garantieren, sondern darüber hinaus auch einem Programmabbruch aufgrund von Speicherengpässen vorbeugen. Zu folgenden Fehlern aufgrund falscher Speicherkonfiguration kann es kommen: Die SAP-Instanz startet nicht, da das Betriebssystem die angeforderten Speicherbereiche nicht zur Verfügung stellen kann. Modus-Abbrüche: Auf dem Bildschirm des Benutzers erscheint ein Dialogfenster mit der Fehlermeldung Roll-out misslungen. Anschließend verschwindet der Modus, und der Benutzer wird abgemeldet. ABAP-Programmabbrüche: Die Protokolle zu diesen Fehlern (Dumps) finden Sie in Transaktion ST22 unter: Werkzeuge > Administration > Monitor > Dump-Analyse.

Um einen Trace in der Eclipse-basierten ABAP-Entwicklungsumgebung einzuschalten, wählen Sie in Eclipse zunächst die Perspektive ABAP Profiling. In dieser Perspektive finden Sie die Sichten ABAP Trace Requests und ABAP Traces. In der Sicht ABAP Trace Requests selektieren Sie ein System und wählen im Kontextmenü Create Trace Requests. In einer Dialogbox können Sie nun definieren, welche Aktionen aufgezeichnet werden sollen.

Einige fehlende SAP Basis Funktionen im Standard werden durch die PC-Anwendung "Shortcut for SAP Systems" nachgeliefert.

Dies wird technisch so gelöst, dass der Workprozess neu gestartet wird, sofern der allokierte Speicher den Wert abap/heaplimit überschreitet.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.


Markieren Sie einen Applikationsserver, und klicken Sie auf die Schaltfläche History of file.
Zurück zum Seiteninhalt