SAP Basis Drucker und sonstige Peripheriegeräte anbinden und konfigurieren - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
Drucker und sonstige Peripheriegeräte anbinden und konfigurieren
SMGW Gateway-Monitor für die Instanz
Im Rahmen der SAP-HANA-Migration spielt der SQL-Monitor eine wichtige Rolle bei der Optimierung von kundeneigenem Coding. Da der Monitor datenbankunabhängig ist, kann er im System vor der SAP-HANA-Migration verwendet werden. Der Monitor verknüpft die tatsächliche Last mit Checks des Code Inspectors (siehe Abschnitt 5.4, »Code Inspector«) und der Bewertung, welche Programmoptimierungen auf einer SAP-HANA-Datenbank besonders wichtig sind, und stellt daraufhin eine priorisierte Liste mit Optimierungsempfehlungen auf. Die Liste, in der die SQLM-Daten mit den Ergebnissen des Code Inspectors verknüpft werden können, ist in einer eigenen Transaktion (Transaktionscode SWLT) implementiert. Weitere Informationen finden Sie in SAP-Hinweis 1912445.

Es gibt folgende Gründe, die zum Abbruch dieses Schrittes führen können: CANNOT_GET_OBJECT_LIST: Die Objektliste eines Support Package konnte nicht ermittelt werden, weil das Support Package nicht existiert. CANNOT_GET_LAST_UPGRADE_INFO: Die Informationen über den letzten Repository Switch Upgrade konnten nicht ermittelt werden. UNRESOLVED_ADDON_CONFLICTS: Konflikte mit Add-Ons konnten nicht aufgelöst werden, weil die entsprechenden CRTs aus der Queue fehlen. SPDD_SPAU_CHECK In diesem Schritt wird überprüft, ob ein Modifikationsabgleich (Transaktionen SPDD/SPAU) notwendig ist. DDIC_IMPORT In diesem Schritt wird das ABAP Dictionary importiert.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Basis wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.
Was sollte ein SAP-Administrator können?
Bei einer Performanceanalyse sollten Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, in welchem Verhältnis der vom SAP-System allokierte Speicher und der physisch vorhandene Hauptspeicher zueinander stehen. Den auf einem Rechner allokierten Speicher berechnen Sie wie folgt: Den Speicher, den eine SAP-Instanz bei Systemstart allokiert, entnehmen Sie dem Feld Virtual memory allocated. Befinden sich mehrere SAPInstanzen auf einem Rechner, werden die Werte für die SAP-Instanzen entsprechend addiert. Sofern sich eine Datenbank auf dem untersuchten Rechner befindet, müssen Sie auch deren Speicherbedarf berücksichtigen. Den Speicherbedarf der Datenbank entnehmen Sie dem Datenbankmonitor (Transaktionscode ST04). Den Hauptspeicherbedarf des Betriebssystems können wir in einer Überschlagsrechnung grob mit etwa 50 bis 100 MB veranschlagen.

Bevor Sie jedoch konkrete Änderungen im System vornehmen, ist sowohl eine technische als auch eine logische Analyse notwendig. Anleitungen zur technischen Analyse finden Sie in diesem Buch: Sie kann z. B. von einem System- oder Datenbankadministrator durchgeführt werden. Die logische Analyse kann nur der verantwortliche Entwickler vornehmen.

Mit "Shortcut for SAP Systems" steht ein Tool zur Verfügung, das einige Aufgaben im Bereich der SAP Basis erheblich erleichtert.

Würde man sich nun aufgrund des hohen Arbeitsaufwands dazu entscheiden, dauerhaft auf die Nutzung der Zugriffskontrolllisten zu verzichten, stellt dies eine große Sicherheitslücke dar.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.


Wenn die identifizierten Objekte aus dem SAP-Standard stammen, gilt: In Einzelfällen kann es notwendig sein, SAP-Standardobjekte und deren Eigenschaften (z. B. den Pufferungsstatus) zu ändern.
Zurück zum Seiteninhalt