SAP Basis Conflict Resolution Transport - SAP Admin

Direkt zum Seiteninhalt
Conflict Resolution Transport
SAP-Basis Beratung
Die zentrale Einzelsatzstatistik, in der SAP-Hilfe auch als funktionaler Trace bezeichnet, bietet die Möglichkeit, die zu einem Transaktionsschritt gehörenden Statistiksätze von mehreren Komponenten zentral auszuwerten. Grundlage dafür sind die verteilten Statistiksätze und der sogenannte Reisepass, den die Komponenten bei der Kommunikation weitergeben, um die zu einem Transaktionsschritt gehörenden Statistiksätze komponentenübergreifend identifizieren zu können. Aus Performancegründen werden während eines Transaktionsschrittes nur die Daten des Reisepasses im Kommunikationsstrom weitergegeben. Die eigentlichen Statistikdaten werden zunächst lokal von der jeweiligen Komponente gesichert und dann asynchron über RFC oder den Monitoring-Agenten (SAPCCMSR) ausgelesen und an das Monitoring-System übertragen. Anhand ihres Reisepasses können im zentralen Monitoring-System die zu einem Transaktionsschritt gehörigen Statistiksätze identifiziert und angezeigt werden.

SAP stellt Support Packages bereit: im SAPNet - R/3 Frontend im SAPNet - Web Frontend auf Collection-CDs Voraussetzungen Das Change and Transport System ist korrekt eingerichtet. Es ist genügend Platz im Transportverzeichnis (UNIX: /usr/sap/trans) vorhanden. Sie müssen die nötigen Berechtigungen [Seite 7] für den SAP Patch Manager haben. Sie müssen im Mandanten 000 angemeldet sein. Sie müssen die Transaktion SPAM aufgerufen haben. Sie verwenden die neueste SPAM-Version. Vorgehensweise Support Packages aus dem SAPNet - R/3 Frontend laden Pflegen Sie vor dem Laden eines Support Package aus dem SAPNet - R/3 Frontend die Netzwerkparameter für die Anmeldung beim SAPNet - R/3 Frontend. Verwenden Sie dazu Transaktion OSSFordern Sie die gewünschten Support Packages im SAPNet - R/3 Frontend an. Laden Sie die angeforderten Support Packages vom SAPNet - R/3 Frontend in Ihr SAPSystem mit Support Package Herunterladen. Eine Liste von Support Packages wird angezeigt. Vor dem Laden können Sie die gewünschten Support Packages auswählen. Die Größe der unkomprimierten Support Packages wird in Byte angezeigt. Mit der Größe des Support Package können Sie die Zeit für das Laden abschätzen. Kontrollieren Sie mit der Statusanzeige, ob das Laden erfolgreich war. Um zum SPAM-Einstiegsbild zurückzukehren, wählen Sie Springen Zurück. Definieren Sie die Queue (Seite 17).

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Basis wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.
UNSERE LÖSUNGEN
Ein technisches Tuning ist für jede IT-Anwendung notwendig. Der Aufwand des Applikationstunings steigt mit der Größe der Installationen, d. h. insbesondere mit dem Datenvolumen, der Anzahl der Benutzer und der Anzahl der kundeneigenen Programme und Modifikationen. Während durch das technische Tuning die durch die Applikationen erzeugte Last optimal auf das System verteilt wird, ist es Aufgabe des Applikationstunings, durch den effizienten Einsatz von Applikationen Systemressourcen wie CPU-Verbrauch, Hauptspeicherverbrauch und I/O-Aktivität auf dem Datenbankserver und den Applikationsservern gering zu halten und unnötige Last auf dem System erst gar nicht entstehen zu lassen.

Teilweise wird der Begriff SAP Basis außerdem mit der Administration eines SAP-Systems gleichgesetzt, also mit einer Aufgabenbeschreibung. Gemeint sind in diesem Fall die Steuerung und Kontrolle von SAP-Systemen über unterschiedliche Administrations- und Monitoring-Tools.

Tools wie z.B. "Shortcut for SAP Systems" sind bei der Basisadministration extrem nützlich.

NEUE TECHNOLOGIEN UND INNOVATIONEN Die Rolle der IT verändert sich (bi-modale IT).

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.


Teamfähigkeit und Kommunikationsbereitschaft sind deshalb ebenfalls wichtige Eigenschaften eines SAP-Basis-Administrators.
Zurück zum Seiteninhalt